Seehundstation Friedrichskoog e. V.

Ausgewidlert

25.06.2017

Junge Robben in der Seehundstation:

172


 

Der gesamte Aufzuchtbereich ist für Besucher nicht zugänglich. Videokameras ermöglichen Ihnen aber eine störungsfreie Beobachtung der Jungtiere. Zudem ist der Aufzuchtbereich vom Aussichtsturm und von den Fenstern des Seminarraums gut einzusehen.  Mitarbeiter informieren die Gäste  während der Fütterungen über  die  Jungtiere,  die  Arbeit  der  Station  und  das  richtige  Verhalten  gegenüber Seehunden. 

Rücksichtsvolles Verhalten gegenüber den Tieren ist auch im Freiland ausgesprochen wichtig. Der  Landesjagdverband  Schleswig-Holstein,  die  Nationalparkverwaltung  und  die  Seehundstation  Friedrichskoog bitten,  in  der  freien  Wildbahn  einen  großen  Abstand  zu  den  Meeressäugern  einzuhalten.  Beim  Fund  eines  allein liegenden Seehundes sollte folgendes beachtet werden:

1.  Robben nicht anfassen.

2. Hunde fernhalten und weiten Abstand einhalten.

3. Seehundjäger, Seehundstation oder Polizei benachrichtigen.

Bei einem Heulerfund entscheidet der zuständige Seehundjäger vor Ort über die weitere Vorgehensweise. Jeder Einzelfall wird sorgfältig geprüft. Die Seehundstation Friedrichskoog ist gemäß internationalem Seehundabkommen die einzig berechtigte Aufnahmestelle für Robben in Schleswig-Holstein. Nur die vom Land Schleswig-Holstein bestellten Seehundjäger sind berechtigt, die Heuler zu bergen.

 

Spende an die Seehundstation

Spenden Sie per PayPal.

 EUR

02.07. Vortrag: Training von Robben
Beginn: 15:30 Uhr

Weiter ...

06.07. Spiel mit uns!
Von 15:00 - 16:30 Uhr können interessierte Besucher verschiedene Spiele rund ums Wattenmeer und ihre Bewohner ausprobieren.

Weiter ...

13.07. Abenteuerspiele für Kinder   
15:30 – 16:30 Uhr

Weiter ...

01.06.2017

Erster Heuler in der Seehundstation

 

Die Geburtenzeit der Seehunde in Schleswig-Holstein hat im Mai begonnen und der erste Heuler wurde in die Seehundstation... Weiter ...

Wetter

Javascript error before this line