Seehundstation Friedrichskoog e. V.

Ausgewidlert

 Aufzucht und Rehabilitation

 

Schlauchfütterung-Fische ziehen-Auswilderungsbecken-Auswilderung

 

Die Seehundstation Friedrichskoog e.V. ist gemäß internationalem Seehundabkommen die einzig autorisierte Aufnahmestelle für verlassen oder erkrankt aufgefundene Robben in Schleswig-Holstein. Die Seehundheuleraufzucht und -rehabilitation sind ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit im Sommer.

Nur dauerhaft von der Mutter getrennte junge Seehunde in den ersten Lebenswochen werden als Heuler bezeichnet. Das Heulen ist ein normaler Kontaktlaut des Jungtieres, mit dem es seine Mutter ruft, kein Klagen.

Verlassene Jungtiere werden vom zuständigen Seehundjäger beurteilt und an die Station übergeben. Hier werden sie möglichst naturnah aufgezogen. Neben der Heuleraufzucht gehört auch die Rehabilitation von geschwächten oder erkrankten Robben zum Aufgabenbereich der Seehundstation.

Der gesamte Aufzuchtbereich ist daher für Besucher nicht zugänglich. Videokameras ermöglichen Ihnen aber eine störungsfreie Beobachtung der Jungtiere. Zudem ist der Aufzuchtbereich vom Aussichtsturm und von den Fenstern des Seminarraums gut einzusehen.

 

Haben Sie weitere Fragen zu Seehunden und Seehundmanagement im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer? Viele Antworten finden Sie hier.

 

 

Spende an die Seehundstation

Spenden Sie per PayPal.

 EUR

23.12. Kurz vorgestellt: Kegelrobben
Beginn: 13:00 Uhr

Weiter ...
13.01. Kurz vorgestellt: Robben der Welt
Krabbenfresser, Seeleopard & Co. - erfahren Sie in einem bilderreichen Vortrag mehr über die Verwandten der Seehunde!
Beginn: 13:00 Uhr
 
Weiter ...
20.01. Kurz vorgestellt: Kegelrobben
In einem bilderreichen Vortrag erfahren Sie mehr über Deutschlands größtes Raubtier - die Kegelrobbe.
Beginn: 13:00 Uhr
 
Weiter ...

06.12.2018

Lust auf ein Open-Air-Semester?

 

Ihr möchtet praktische Erfahrungen in der Umweltbildung sammeln und dafür einige Monate den Hörsaal... Weiter ...

12.12.2018

Junge Robben in der Seehundstation:

17


Der gesamte Aufzuchtbereich ist für Besucher nicht zugänglich. Videokameras ermöglichen Ihnen aber eine störungsfreie Beobachtung der... Weiter ...

Wetter