Seehundstation Friedrichskoog 

Heuler mit Fisch

Friedrichskoog

  • auswildern 2020

    30.03.2020

    Zurück in die Nordsee

    Die drei Kegelrobben Elvis, Wogi und Ira konnten am Samstag bei strahlendem Sonnenschein ausgewildert werden. In den letzten Wochen haben sie täglich zwischen 5-6 kg Fisch verspeist, um ihr Auswilderungsgewicht zu erreichen.
    Sie möchten die Aufzucht von Seehunden und Kegelrobben unterstützen? Bereits 10,- Euro helfen, eine junge Robbe für bis zu zwei Tage mit Fisch zu versorgen. Infos zur Fördermöglichkeiten finden Sie hier.

     

     

     

  • AW 05042020

    06.04.2020

    Unterwegs!

    Am 05.04.2020 konnten wieder einige Robben ausgewildert werden. Nun heißt es für Pünktchen & Co., die Weiten des Wattenmeeres zu erkunden! 



     

     

     

  • AW 12052020

    13.05.2020

    Tyson on tour

    Gestern war es für Tyson soweit – er wurde ausgewildert. Wir wünschen Ihm alles Gute für sein weiteres Leben in der Nordsee. Dort gibt es für Ihn viel zu entdecken.

    Sie möchten die Aufzucht von Seehunden und Kegelrobben unterstützen? Bereits 10,- Euro helfen, eine junge Robbe für bis zu zwei Tage mit Fisch zu versorgen. Infos zur Fördermöglichkeiten finden Sie hier:
    https://seehundstation-friedrichskoog.de/…/s…/patenfoerderer

    Oder unterstützen Sie uns mit dem Kauf eines Supporter-Pack und erhaltet tolle Souvenirs nach Hause.
    https://www.facebook.com/seehundstation/posts/3113681288684849



     

     

     

  • AW 23042020

    23.04.2020

    Bleibt gesund!

    Heute wurden Arne – der bis dato letzte Seehund in der Aufzucht – sowie Kegelrobben Joris und Julchen ausgewildert. Nun heißt es die Nordsee erkunden, fleißig Fische fangen und gesund bleiben. Viel Erfolg dabei!

    Sie möchten die Aufzucht von Seehunden und Kegelrobben unterstützen? Bereits 10,- Euro helfen, eine junge Robbe für bis zu zwei Tage mit Fisch zu versorgen. Infos zur Fördermöglichkeiten finden Sie hier:
    https://seehundstation-friedrichskoog.de/…/s…/patenfoerderer

    Oder unterstützen Sie uns mit dem Kauf eines Supporter-Pack und erhaltet tolle Souvenirs nach Hause.
    https://www.facebook.com/seehundstation/posts/3113681288684849



     

     

     

  • Bau-Update

    04.07.2020

    Bau-Update

    An allen Ecken und Enden schreitet der Umbau voran. Für das neue Ausstellungsgebäude sind die ersten Holz-Elemente angekommen. Wir sind gespannt, wie das fertige Gebäude aussehen wird. 

    Auch auf dem übrigen Gelände geht es voran. Hier ein paar Impressionen aus dem Besucherbereich.

    Tribüne Die alte / neue Tribüne lässt sich erst erahnen. 

    Über dem Unterwassergang.

    Der Fußboden im neuen Eingangsgebäude ist fertig.

    An den Toiletten ist noch etwas zu tun.

    Die Pflasterarbeiten laufen aufHochtouren.

      

     

     

     

     

  • bfd

    20.06.2020

    Ein Jahr am  Meer

    Vervollständige unser Freiwilligen-Team! Ab Mitte August 2020 ist kurzfristig ein BFD-Platz in der Seehundstation Friedrichskoog zu besetzen.

    Möchtest du gern ein Jahr in Dithmarschen zwischen Deichen, Schafen, Seehunden und Menschen verbringen? Beim Bundesfreiwilligendienst in der Seehundstation ist von Robben füttern und Becken schrubben bis hin zu Führungen, Kindergeburtstagen und Projekttagen alles mit dabei.

    Bewirb dich jetzt für einen Bundesfreiwilligendienst bei uns!

    https://seehundstation-friedrichskoog.de/de/ueber-uns/jobs/bfd

      

     

     

     

     

  • Bodenplatte - Bau (3)

    07.05.2020

    Ein Gebäude entsteht

    Heute wird die Bodenplatte des neuen Ausstellungsgebäudes gegossen und es ist gleich eine Veränderung erkennbar. Optisch ein großer Schritt - nach vielen Vorarbeiten - damit das neue Gebäude entstehen kann.

     

     

     

     

     

  • bye bye bake

    13.02.2020

    Bye bye Bake

    Vielen Dank für 19 Jahre tolle Aussicht!

    Die Trischenbake wurde erfolgreich an die Gemeinde Friedrichskoog verschenkt. Die Kosten vom Abbau und Transport wurden von der Bürgerstiftung Friedrichskoog getragen.

     

     

     

     

  • erste AW 2020

    09.07.2020

    Mieke ist fit für die Freiheit

    Nach nur rund sieben Wochen Aufzucht soll Mieke heute nachmittag ausgewildert werden.

    Mieke wurde am 18.05.2020 auf der Insel Pellworm als Frühgeburt noch im weißen Embryonalfell (Lanugo) mit einem Gewicht von 8,6 kg gefunden und als zweiter Heuler des Jahres 2020 in die Seehundstation eingeliefert. Zusammen mit dem ersten Heuler Claus und zwei weiteren Heulern zog sie Anfang Juni aus der Quarantäne in den Aufzuchtbereich um. Auch dort entwickelte sie sich sehr gut weiter und begann schnell selbständig Fisch zu fressen. Bereits am 20.06. ging es in die letzte Phase der Aufzucht in der Seehundstation: Mieke und Claus konnten in das Auswilderungsbecken einziehen. Das große Becken teilen sie sich inzwischen mit sieben weiteren jungen Seehunden.
    Mittlerweile bringt Mieke nun knapp 20 kg mehr auf die Waage als bei der Einlieferung. Mieke kann als erste wieder in die Freiheit entlassen werden. So schnell und gut hat sich bisher keine Frühgeburt entwickelt!

    Auch wenn sich die Hauptgeburtenzeit dem Ende zuneigt, werden noch Seehunde auf den Sandbänken geboren. Diese in den letzten Tagen und Wochen geborenen Jungtiere werden noch gesäugt und benötigen Ruhe. Andere Tiere sind bereits abgestillt und nun selbständig unterwegs. Daher gilt bei der Sichtung einer jungen Robbe:

    • Bitte auf keinen Fall anfassen und umgehend den zuständigen Seehundjäger benachrichtigen.
    • Um Störungen der Seehunde zu vermeiden, sollte ein größtmöglicher Abstand zu den Wildtieren eingehalten werden. Rücksichtsvolles Verhalten gegenüber den Tieren ist ausgesprochen wichtig.
    • Bitte die Seehundstation Friedrichskoog, die Polizei oder den zuständigen Seehundjäger über den Robbenfund benachrichtigen.

    Die Seehundstation Friedrichskoog ist gemäß internationalem Seehundabkommen die einzig berechtigte Aufnahmestelle für Robben in Schleswig-Holstein. Nur die vom Land Schleswig-Holstein bestellten Seehundjäger sind berechtigt, die Robben zu bergen. Der Seehundjäger entscheidet vor Ort, ob das Tier Hilfe benötigt und in die Seehundstation gebracht werden muss.

    Sie möchten die Aufzucht von Seehunden und Kegelrobben unterstützen? Bereits 10,- Euro helfen, eine junge Robbe für bis zu zwei Tage mit Fisch zu versorgen. Infos zur Fördermöglichkeiten finden Sie hier:

    https://seehundstation-friedrichskoog.de/…/s…/patenfoerderer

    Oder unterstützen Sie uns mit dem Kauf eines Supporter-Pack und erhalten tolle Souvenirs nach Hause.

    https://www.facebook.com/seehundstation/posts/3113681288684849

     

     

  • Fußboden

    08.06.2020

    Es geht heiß her im neuen Eingangsgebäude

    Heute ist die erste Lage des Fußbodens gegossen worden - da wurde es kurzfristig sehr warm im Gebäude.

      

     

     

     

     

  • Geburtenzeit 2020

    23.05.2020

    Geburtenzeit der Seehunde hat begonnen

    Die Geburtenzeit der Seehunde hat begonnen. Die Hauptgeburtenzeit der Seehunde im Wattenmeer ist von Ende Mai bis Anfang Juli. Ein rücksichtsvolles Verhalten gegenüber den Tieren ist jetzt ausgesprochen wichtig. Störungen durch den Menschen können eine Ursache für die Trennung von Mutter und Jungtier sein.

    Nur dauerhaft von der Mutter getrennte junge Seehunde in den ersten Lebenswochen werden als Heuler bezeichnet. Das Heulen ist ein normaler Kontaktlaut des Jungtieres, mit dem es seine Mutter ruft, kein Klagen. Auf dem Foto ist ein Heuler zu sehen, der vor einigen Jahren an einem Deich gefunden worden ist.

    Beim Fund eines allein liegenden Seehundes sollte folgendes beachtet werden:

    • bitte nicht anfassen,
    • Hunde fernhalten,
    • weiten Abstand von mehreren hundert Metern einhalten,
    • Seehundjäger, Seehundstation oder Polizei benachrichtigen

    Bei einem Heulerfund entscheidet der zuständige speziell geschulte Seehundjäger vor Ort über die weitere Vorgehensweise. Jeder Einzelfall wird sorgfältig geprüft. Nur die staatlich bestellten Seehundjäger sind berechtigt, die Heuler zu bergen. Die Seehundstation Friedrichskoog ist gemäß internationalem Seehundabkommen die einzig berechtigte Aufnahmestelle für Robben in Schleswig-Holstein.

    Ihr möchtet die Aufzucht von Seehunden und Kegelrobben unterstützen? Bereits 10,- Euro helfen, eine junge Robbe für bis zu zwei Tage mit Fisch zu versorgen. Infos zur Fördermöglichkeiten gibt es hier:
    https://seehundstation-friedrichskoog.de/de/seehundstation-unterstuetzen/patenfoerderer

    Oder unterstützt uns mit dem Kauf eines Supporter-Pack und erhaltet tolle Souvenirs nach Hause.
    https://www.facebook.com/seehundstation/posts/3113681288684849

     

     

     

     

  • hallo shopwände

    21.02.2020

    Es geht voran!


    Seit einigen Tagen werden die Wände und das Dach unseres neuen Eingangsgebäudes errichtet. Der Holzbau schnell voran - wir freuen uns auf das neue Gebäude!

     

     

     

  • Heuler 2020

    05.06.2020

    Erstes Heuler-Quartett im Aufzuchtbereich

    Die Geburtenzeit der Seehunde in Schleswig-Holstein hat begonnen und die ersten Heuler wurden in die Seehundstation Friedrichskoog eingeliefert. Am 17. Mai wurde ein junger Seehund auf der Insel Amrum gefunden und der zuständige Seehundjäger gerufen. Bei dem Tier handelte es sich um eine erst ca. einen Tag alte Frühgeburt, die noch das lange weiße Embryonalfell trug. Nach einer gründlichen Begutachtung des Gesundheitszustandes durch den geschulten und erfahrenen Seehundjäger wurde der Heuler an die Mitarbeiter der Seehundstation Friedrichskoog zur Aufzucht übergeben. Die Seehundstation Friedrichskoog ist gemäß internationalem Seehundabkommen die einzig berechtigte Aufzucht- und Rehabilitationseinrichtung für Robben in Schleswig-Holstein.

    Der Heuler brachte bei der Einlieferung 7,5 kg auf die Waage, war gesund und munter und wurde zunächst im Quarantänebereich versorgt. Zur Erinnerung und Dank an den im vergangenen Sommer verstorbenen Sylter Seehundjäger Claus Dethlefs, der sich zusammen mit seiner Familie sein Leben lang für die Seehunde eingesetzt hat, wurde der Lütte auf den Namen „Claus“ getauft. Er hat sich sehr gut entwickelt, wiegt nun 10 kg, hat einen großen Teil des Embryonalfells verloren und ist sehr aktiv.  Anfang Juni konnte er zusammen mit Mieke, die am 18.05.2020 auf Pellworm gefunden wurde, in den Aufzuchtbereich umziehen. Heute folgen Britta und Miriam, die beide auf Eiderstedt gefunden wurden und die das Heuler Quartett vervollständigen. Im Aufzuchtbereich befindet sich außer ihnen noch ein Kegelrobbenjungtier aus dem Frühjahr, das demnächst ausgewildert werden kann. Weitere zehn Heuler werden in der Quarantäne versorgt.

    Die Hauptgeburtenzeit der Seehunde im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer hat gerade erst begonnen. Rücksichtsvolles Verhalten gegenüber den Tieren ist daher ausgesprochen wichtig. In der freien Wildbahn sollte ein großer Abstand zu den Meeressäugern eingehalten werden, um Störungen zu vermeiden. Beim Fund eines allein liegenden Seehundes sollte folgendes beachtet werden: 

    1. Seehunde nicht anfassen.
    2. Hunde fernhalten und weiten Abstand einhalten.
    3. Seehundjäger, Seehundstation Friedrichskoog oder Polizei benachrichtigen.

    Der vom Land Schleswig-Holstein bestellte, speziell geschulte Seehundjäger beurteilt die Situation vor Ort und entscheidet über die weitere Vorgehensweise.  Nur die Seehundjäger sind berechtigt, die Robben zu bergen.

    Die Seehundstation ist seit dem 06.01.2020 für Aus- und Umbauarbeiten für Besucher geschlossen. Der Tierbereich und die Tierversorgung sind hiervon nicht beeinträchtigt und laufen unverändert weiter. Eine Teilwiedereröffnung ist im Verlauf des Sommers geplant.

      

     

     

     

     

  • Karusseltür

    04.06.2020

    Des Rätsels Lösung

    Vorgestern fragten wir uns, was da für eine Lieferung gekommen ist. Nun können wir es bereits sehen - es sind die Karusselltüren für das neue Eingangs-/Shopgebäude.

      

     

     

     

     

  • Lieferung - Bau

    02.06.2020

    Rätselhafte Lieferung

    Die nächste Baustellenanlieferung für das neue Eingangsgebäude ist heute gekommen und man fragt sich, was wird das wohl sein? Habt ihr eine Idee?

     

     

     

     

     

     

     

  • Malwettbewerb (2)

    06.08.2020

    Malwettbewerb statt Sommerfest

    Am 05. August 2020 hatte die Seehundstation Friedrichskoog 35-jähriges Jubiläum! 

    Das übliche Seehund-Sommerfest musste dieses Jahr aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen. Grund zur Freude gab es trotzdem: nach mehrmonatiger baubedingter Schließung fand zum Geburtstag die offizielle Teileröffnung. Wir freuen uns, Sie wieder bei uns begrüßen zu dürfen! 

    Zum 35-jährigen Jubiläum veranstaltet die Seehundstation einen Malwettbewerb!

    Schnapp dir Stift, Papier und Pinsel und male uns deine Robbe! Ob am Strand, im oder unter Wasser, auf einer Sandbank, im Watt – sei kreativ und farbenfroh! Die Gewinnerbilder werden in der Seehundstation ausgestellt. Die Künstler*innen erhalten zudem einen kleinen Sachpreis aus unserem Shop.

    Worauf solltestduachten?

    Dein Robbenbild sollte nicht größer als DIN-A4 groß sein. Malen kannst du, wie du willst (Pinsel, Stift, Filzer, Wachsmalstifte… deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt). Bitte reiche keine Fotos, Collagen oder Modelle ein – diese werden bei unserer Auswahl nicht berücksichtigt.

    Schicke dein Robbenbild zusammen mit dem ausgefüllten Teilnahmeformular an die Seehundstation oder gib es während der Öffnungszeiten im Eingangsbereich ab.

     

      Seehundstation Friedrichskoog 

      An der Seeschleuse 4 

      25718 Friedrichskoog

    Es werden je 3 Gewinnerbilder aus folgenden Altersgruppen gewählt:

    • Kinder bis 12 Jahre   
    • Jugendliche 13 – 17 Jahre 
    • Erwachsene ab 18 Jahren

    Einsendeschluss ist der 31. Oktober2020

    Das Teilnahmeformular, die Teilnahmebedingungen sowie die Erklärung zum Datenschutz findet ihr hier.

     

     

  • Neue Fenster Shop

    05.04.2020

    Fenster und noch mehr Fenster

    Am neuen Eingangsgebäude geht es glänzend voran: Die Öffnungen sind nun zum Großteil mit Fenstern ausgestattet und auch die ersten Türen sind eingebaut. Nur die großen Drehtüren sind noch nicht da und die Öffnungen gerade abgedeckt, damit es auch im Gebäude ohne großen Durchzug weitergehen kann.



     

     

     

  • Neue Wege - Bau

    17.05.2020

    Neue Wege tun sich auf

    Durch den Umbau ändert sich auch die Wegführung durch die Seehundstation. Auch dafür haben nun weitere Bauarbeiten begonnen und unsere bemalte Mauer muss zum Teil weichen um Platz für neue Wege zu schaffen.

     

     

     

     

     

  • renovierung rdw

    24.03.2020

    Renovierung "Robben der Welt"

    Nicht nur im Außenbereich gibt es Veränderungen in der Seehundstation - auch in der Ausstellung "Robben der Welt" wird fleißig gearbeitet. Die Schließungszeiten werden genutzt, um Renovierungsarbeiten durchzuführen und Info-Einheiten zu aktualisieren. Auch Ausstellungsbauer Reini Götsche bringt mit Farbe, Spachtel und viel Kreativität frischen Wind in den Unterwassergang. Erste Eindrücke von "zwischendurch" gibt es auf den folgenden Fotos!

     

     

     

     

  • See-Elefanten

    21.05.2020

    See-Elefanten unterwegs

    Gestern haben sich die größten Skulpturen der Seehundstation auf den Weg gemacht. Die lebensgroßen Modelle zweier See-Elefantenbullen weichen ebenfalls im Zuge der Umbaumaßnahmen.

     

     

     

     

     

  • Shop3

    28.03.2020

    Tiefbau, Ausstellungs- und ein Eingangsgebäude – es geht voran

    Der Tiefbau geht voran und auch die Fläche fürs neue Ausstellungsgebäude wird vorbereitet. Da müssen die Besucher- und Busparkplätze zwischenzeitlich als Ablageort zweckentfremdet werden.

     

    Beim neuen Eingangsgebäude lässt sich mittlerweile erahnen, wo in Zukunft Scheiben und wo Türen sein werden.
    Es ist schön zu sehen, wie viel sich in dieser Zeit auf unserer Baustelle tut. Bleibt gesund!

     

     

     

  • Wanderdüne - Bau

    30.05.2020

    Wanderdüne oder Deich hinterm Deich?

    Wo kommt auf einmal dieser Wall her und was tut er dort? Das fragt sich vielleicht der ein oder andere wenn er das Foto sieht oder auf dem Deich (hinter der Station) spazieren geht. Nein das bleibt nicht so - das ist nur zwischengelagerter Bodenaushub vom neuen Eingang.