Seehundstation Friedrichskoog 

Eisbrecher

Auswilderung

  • AW 12052020

    13.05.2020

    Tyson on tour

    Gestern war es für Tyson soweit – er wurde ausgewildert. Wir wünschen Ihm alles Gute für sein weiteres Leben in der Nordsee. Dort gibt es für Ihn viel zu entdecken.

    Sie möchten die Aufzucht von Seehunden und Kegelrobben unterstützen? Bereits 10,- Euro helfen, eine junge Robbe für bis zu zwei Tage mit Fisch zu versorgen. Infos zur Fördermöglichkeiten finden Sie hier:
    https://seehundstation-friedrichskoog.de/…/s…/patenfoerderer

    Oder unterstützen Sie uns mit dem Kauf eines Supporter-Pack und erhaltet tolle Souvenirs nach Hause.
    https://www.facebook.com/seehundstation/posts/3113681288684849



     

     

     

  • erste Auswilderung 2020

    31.01.2020

    Erste Kegelrobben ausgewildert - Ole und Stephan zurück im Wattenmeer

    Ole war der erste Kegelrobbenheuler der Saison 2019/2020 und wurde bereits am 11.10.2019 mit einem Gewicht von nur 10,1 kg auf der Helgoländer Düne gefunden und vom zuständigen Seehundjäger Michael Janßen an die Seehundstation Friedrichskoog zur Aufzucht übergeben. Stephan folgte am 27.11.2019 und wog 11,5 kg bei der Ankunft in der Station. Beide haben sich während der Aufzucht sehr gut entwickelt. Ole brachte zur Auswilderung 41,3 kg und Stephan stolze 44,3 kg auf die Waage. Beide konnten am 30.01.2020 ausgewildert werden.

    Insgesamt wurden in der Wurfsaison 2019/20 bisher 17 junge Kegelrobben zur Aufzucht oder Rehabilitation in die Seehundstation Friedrichskoog aufgenommen. Auch wenn die Hauptgeburtenzeit zu Ende ist, werden abgestillte junge Kegelrobben, die nun selbständig unterwegs sind, gemeldet. Bei der Sichtung einer jungen Robbe bitte beachten:

    • Bitte auf keinen Fall anfassen und umgehend den zuständigen Seehundjäger benachrichtigen.
    • Um Störungen der Robbe zu vermeiden, sollte ein größtmöglicher Abstand zu den Wildtieren eingehalten werden. Rücksichtsvolles Verhalten gegenüber den Tieren ist ausgesprochen wichtig
    • Der Seehundjäger entscheidet vor Ort, ob das Tier der Hilfe benötigt und in die Seehundstation gebracht werden muss.

    Die Seehundstation Friedrichskoog ist gemäß internationalem Seehundabkommen die einzig berechtigte Aufnahmestelle für Robben in Schleswig-Holstein.

     

     

     

     

  • erste AW 2020

    09.07.2020

    Mieke ist fit für die Freiheit

    Nach nur rund sieben Wochen Aufzucht soll Mieke heute nachmittag ausgewildert werden.

    Mieke wurde am 18.05.2020 auf der Insel Pellworm als Frühgeburt noch im weißen Embryonalfell (Lanugo) mit einem Gewicht von 8,6 kg gefunden und als zweiter Heuler des Jahres 2020 in die Seehundstation eingeliefert. Zusammen mit dem ersten Heuler Claus und zwei weiteren Heulern zog sie Anfang Juni aus der Quarantäne in den Aufzuchtbereich um. Auch dort entwickelte sie sich sehr gut weiter und begann schnell selbständig Fisch zu fressen. Bereits am 20.06. ging es in die letzte Phase der Aufzucht in der Seehundstation: Mieke und Claus konnten in das Auswilderungsbecken einziehen. Das große Becken teilen sie sich inzwischen mit sieben weiteren jungen Seehunden.
    Mittlerweile bringt Mieke nun knapp 20 kg mehr auf die Waage als bei der Einlieferung. Mieke kann als erste wieder in die Freiheit entlassen werden. So schnell und gut hat sich bisher keine Frühgeburt entwickelt!

    Auch wenn sich die Hauptgeburtenzeit dem Ende zuneigt, werden noch Seehunde auf den Sandbänken geboren. Diese in den letzten Tagen und Wochen geborenen Jungtiere werden noch gesäugt und benötigen Ruhe. Andere Tiere sind bereits abgestillt und nun selbständig unterwegs. Daher gilt bei der Sichtung einer jungen Robbe:

    • Bitte auf keinen Fall anfassen und umgehend den zuständigen Seehundjäger benachrichtigen.
    • Um Störungen der Seehunde zu vermeiden, sollte ein größtmöglicher Abstand zu den Wildtieren eingehalten werden. Rücksichtsvolles Verhalten gegenüber den Tieren ist ausgesprochen wichtig.
    • Bitte die Seehundstation Friedrichskoog, die Polizei oder den zuständigen Seehundjäger über den Robbenfund benachrichtigen.

    Die Seehundstation Friedrichskoog ist gemäß internationalem Seehundabkommen die einzig berechtigte Aufnahmestelle für Robben in Schleswig-Holstein. Nur die vom Land Schleswig-Holstein bestellten Seehundjäger sind berechtigt, die Robben zu bergen. Der Seehundjäger entscheidet vor Ort, ob das Tier Hilfe benötigt und in die Seehundstation gebracht werden muss.

    Sie möchten die Aufzucht von Seehunden und Kegelrobben unterstützen? Bereits 10,- Euro helfen, eine junge Robbe für bis zu zwei Tage mit Fisch zu versorgen. Infos zur Fördermöglichkeiten finden Sie hier:

    https://seehundstation-friedrichskoog.de/…/s…/patenfoerderer

    Oder unterstützen Sie uns mit dem Kauf eines Supporter-Pack und erhalten tolle Souvenirs nach Hause.

    https://www.facebook.com/seehundstation/posts/3113681288684849