Seehundstation Friedrichskoog 

Mareike im Eis3

31.01.2020

Erste Kegelrobben ausgewildert - Ole und Stephan zurück im Wattenmeer

Ole war der erste Kegelrobbenheuler der Saison 2019/2020 und wurde bereits am 11.10.2019 mit einem Gewicht von nur 10,1 kg auf der Helgoländer Düne gefunden und vom zuständigen Seehundjäger Michael Janßen an die Seehundstation Friedrichskoog zur Aufzucht übergeben. Stephan folgte am 27.11.2019 und wog 11,5 kg bei der Ankunft in der Station. Beide haben sich während der Aufzucht sehr gut entwickelt. Ole brachte zur Auswilderung 41,3 kg und Stephan stolze 44,3 kg auf die Waage. Beide konnten am 30.01.2020 ausgewildert werden.

Insgesamt wurden in der Wurfsaison 2019/20 bisher 17 junge Kegelrobben zur Aufzucht oder Rehabilitation in die Seehundstation Friedrichskoog aufgenommen. Auch wenn die Hauptgeburtenzeit zu Ende ist, werden abgestillte junge Kegelrobben, die nun selbständig unterwegs sind, gemeldet. Bei der Sichtung einer jungen Robbe bitte beachten:

  • Bitte auf keinen Fall anfassen und umgehend den zuständigen Seehundjäger benachrichtigen.
  • Um Störungen der Robbe zu vermeiden, sollte ein größtmöglicher Abstand zu den Wildtieren eingehalten werden. Rücksichtsvolles Verhalten gegenüber den Tieren ist ausgesprochen wichtig
  • Der Seehundjäger entscheidet vor Ort, ob das Tier der Hilfe benötigt und in die Seehundstation gebracht werden muss.

Die Seehundstation Friedrichskoog ist gemäß internationalem Seehundabkommen die einzig berechtigte Aufnahmestelle für Robben in Schleswig-Holstein.

 

 

 

 

Spende an die Seehundstation

Spenden Sie per PayPal.

 EUR

26.09.2020

Die Robben im Blick

Der Aus- und Umbau geht weiter. Der Bau des neuen Ausstellungsgebäudes der Seehundstation geht gut voran. Im ersten Stock lässt... Weiter ...

16.10.2020

Junge Robben in der Seehundstation:

6


Rücksichtsvolles Verhalten gegenüber den Tieren ist auch im Freiland... Weiter ...

Wetter